Erhöhtes Thrombose- und Embolierisiko, keine Lust mehr auf Sex, Akne oder Kopfschmerzen – du hast die Nebenwirkungen deiner Pille satt? Vielleicht hast du aber auch einen Kinderwunsch und möchtest deshalb die Pille absetzen? Die Gründe für ein Absetzen der Anti-Baby-Pille sind vielseitig. Doch häufig stellen sich zwei Fragen: Wie setze ich die Pille am besten ab? Wie kann ich Nebenwirkungen beim Absetzen der Pille vermeiden?

 

Dein kostenloser Happy Hormones Guide

Abonnier jetzt meinen Newsletter und sichere dir gratis dazu meinen 8-seitigen Ratgeber für mehr Hormonbalance.

Mit der Anforderung des Ratgebers meldest du dich zu meinem gratis E-Mail NEWSLETTER mit Informationen zum Thema Frauengesundheit sowie zu meinen digitalen Produkten und Leistungen an (Datenschutz-, Versand-, Analyse- und Widerrufshinweise).

Wann kann ich die Pille absetzen?

 

Grundsätzlich gilt: Du kannst die Pille immer absetzen und musst das nicht zwingend mit deinem Frauenarzt sprechen. Dennoch empfehle ich dir ein Gespräch zu führen. Häufig liest man im Internet die Empfehlung (und auch viele Ärzte sprechen diese so aus), dass vor dem Absetzen die aktuelle Packung aufgebraucht werden sollte. Dadurch soll der Zyklus weniger durcheinander geraten. Welcher Zyklus eigentlich? Unter der Pille hast du keinen Zyklus, das ist schließlich der Sinn der Sache. Wenn du die Packung aufbrauchst, bekommst du auch keine Periodenblutung, sondern eine Abbruchblutung. Diese hat rein gar nichts mit deinem Zyklus, dem Eisprung oder einer Regelblutung zu tun. Wann sich dein Zyklus nach dem Absetzen der Pille wieder reguliert hat nichts (!) damit zu tun, ob du die Packung zuende eingenommen hast. Wenn du die Pille absetzen willst, dann tu es einfach!

Pille absetzen

 

 

 

Welche Nebenwirkungen treten beim Absetzen der Pille auf?

 

Keine! Wie bitte? Warum leiden dann so viele Frauen nach dem Absetzen der hormonellen Verhütung unter unreiner Haut, ausbleibender Regelblutung oder Stimmungsschwankungen? Das sind keine Nebenwirkungen des Absetzens, sondern Nachwirkungen der jahrelangen Hormoneinnahme. Durch die ständige Zufuhr der künstlichen Hormone hat dein Körper „verlernt“ seinen Hormonhaushalt zu regulieren. Bildlich gesprochen haben deine Hormondrüsen die Füße hochgelegt und gechillt, denn schließlich kamen ja genug Hormone von außen. Nun braucht dein Körper Zeit, um wieder in seinen Rhythmus zu finden. Die „Nebenwirkungen“ sind also vielmehr ein Zeichen dafür, dass die Pille einiges in deinem Körper durcheinander gebracht hat. Sei also froh, dass du sie los bist!

 

Wie kann ich Nebenwirkungen beim Absetzen der Pille vermeiden?

 

Wie gesagt, eigentlich sind es keine Nebenwirkungen, aber ich kann verstehen, dass du wenig Lust hast, wie ein verpickelter Teenager durch die Gegend zu laufen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du deinen Körper bei der Hormonregulierung unterstützen kannst. Kurz gefasst: Kümmer dich um deine Entgiftungsorgane. Zu diesen Organen gehören die Leber, der Darm und das Lymphsystem. Dieses Thema ist wirklich umfassend und es werden weitere ausführlichere Artikel folgen. Eine gesunde und vitalstoffreiche Ernährung ist sicherlich die Grundlage. Je weniger „Müll“ du zuführst, desto mehr Kapazität haben die Entgiftungsorgane für die Entsorgung der künstlichen Hormone, die immer noch in deinem Körper rumschwirren. Ein Leberwickel oder eine Darmsanierung können ebenfalls hilfreich sein. Ich weiß, dass die erste Zeit nach dem Absetzen der Pille hart sein kann, aber bitte werde nicht rückfällig. Die Pille ist kein Mittel, um die Nachwirkungen der Pille sinnvoll zu bekämpfen!

 

Gibt es Heilpflanzen, die beim Absetzen der Pille helfen?

 

Je nach Art der Beschwerden, die nach dem Absetzen der Pille auftreten, können verschiedene Pflanzen hilfreich sein. Mönchspfeffer kann zum Beispiel zur Zyklusregulierung beitragen, Passionsblume oder Johanniskraut können bei Stimmungsschwankungen helfen und Stiefmütterchen kann irritierte Haut beruhigen. Ein wunderbares Frauenkraut ist der Frauenmantel. Der Name offenbart schon, welch tolle Wirkung diese Heilpflanze auf den weiblichen Körper hat. Du kannst Frauenmantel als Urtinktureinnehmen oder dir täglich eine Tasse Frauenmanteltee* gönnen.

 

Sollte ich beim Absetzen der Pille Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?

 

Da die Pille ein echter Nährstoffräuber ist, solltest du ferner verschiedene Vitamine und Mineralstoffe auffüllen. Dazu gehören zum Beispiel Vitamin C, Vitamin D3, Vitamin B12, Vitamin B6, Magnesium, Mangan, Selen, Eisen, Jod und auch Zink. Doch Vorsicht: Du kannst hier durchaus überdosieren. Spreche die Einnahme also bestenfalls mit deinem Arzt oder Heilpraktiker ab. Wähle alternativ ein Kombipräparat mit einer durchdachten Zusammensetzung. In meiner Praxis empfehle ich hier gerne den Vitalkomplex von Dr. Wolz* . Dieses flüssige Vitalkomplex-Konzentrat enthält verschiedene Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe aus ausgewählten Frucht- und Gemüsekonzentraten sowie aus Kräuterextrakten.

 

Wie lange dauert es, bis der Hormonhaushalt wieder im Gleichgewicht ist?

 

Leider gibt es auf diese Frage keine allgemein gültige Antwort. Zum einen hängt das natürlich davon ab, wie lange du die Pille genommen hast. Bis alles wieder komplett rundläuft, können mehrere Monate vergehen. Häufig hat sich die Regel „pro Jahr der Pilleneinnahme ein Monat zur Regeneration“ bewahrheitet. Mit verschiedenen naturheilkundlichen Mitteln, einer ausgewogenen Ernährung und Stressreduktion kannst du deinen Körper unterstützen. Je nach Hormonlage können bioidentische Hormone hilfreich sein. Setze diese bitte immer nur in Absprache mit einem Heilpraktiker oder Arzt ein!

 

Kann ich nach dem Absetzen der Pille sofort schwanger werden?

 

Du kannst schon wenige Wochen oder sogar Tage nach dem Absetzen der Pille schwanger werden. Schließlich werden viele Frauen auch schwanger, wenn sie die Pille nur einmal vergessen haben. Dennoch empfehle ich dir bei Kinderwunsch nach dem Absetzen der Pille so lange zu verhüten, bis deine Regel das erste Mal wieder eingesetzt hat. Warum? Die Gestagene in deiner Pille haben dafür gesorgt, dass sich deine Gebärmutterschleimhaut nicht richtig aufbaut, sodass sich keine Eizelle einnisten kann. Unmittelbar nach dem Absetzen ist dieser Effekt noch nicht verflogen. Deine Gebärmutterschleimhaut ist immer noch dünn. Nistet sich dann ein Ei ein, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, besteht ein Risiko, dass es sich dort nicht halten kann und abgeht. Eine solche Fehlgeburt ist sehr belastend.

 

Ich habe die Pille abgesetzt. Wie verhüte ich jetzt?

 

Wenn du die Pille nicht wegen eines Kinderwunsches abgesetzt hast, stellst sich nach dem Absetzen die Frage nach einem alternativen Verhütungsmittel. Natürlich gibt es andere hormonelle Verhütungsmittel wie beispielsweise das Hormonpflaster oder den Nuvaring. Diese haben allerdings dieselben Nebenwirkungen wie die Pille (oder sogar noch mehr) Fazit: Nicht empfehlenswert!

Es gibt aber auch verschiedene hormonfreie Verhütungsalternativen. So kannst du zum Beispiel mithilfe der natürlichen Familienplanung (NFP) mit Temperaturmessung und Schleimbeobachtung verhüten. Verhütungscomputer wie Cyclotest oder Daisy (hier* mit 20 Euro Rabatt bestellen) können dir dabei helfen. Du kannst ebenso mit einem Diaphragma oder natürlich ganz klassisch mit dem Kondom verhüten. Weitere hormonfreie Verhütungsmittel sind die Kupferkette oder die Spirale.

Hast du die Pille schon abgesetzt oder stehst du kurz davor? Schreib mir gerne deine Erfahrungen und Fragen in die Kommentare.

*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Mit deinem Klick unterstützt du meine Arbeit, natürlich kostet dich das keinen Cent mehr.

Katrin Schumann

Katrin Schumann ist Expertin für Frauengesundheit und Heilpraktikerin mit eigener Praxis im Ruhrgebiet. Ihr Ziel ist es mit der Gesundheitsrevolution Frauengesundheit 2.0 Frauen dabei zu unterstützen, ihren Körper besser zu verstehen. Im Fokus steht die Selbstermächtigung jeder Frau und das vermitteln von Wissen, um die eigene Gesundheit aktiv gestalten zu können. Zu den Fachgebieten der Autorin gehören die ganzheitliche Frauenheilkunde, das Hormonsystem inkl. hormoneller Beschwerden und die alternative Monatshygiene sowie die natürliche Verhütung.
Katrin Schumann